Trends & Umfragen

Expedia Strandreport 2013: Deutsche freizügig am Strand – aber schüchtern in sozialen Netzwerken --- Die Deutschen verteidigen ihren Weltmeistertitel als FKK-Nation, aber die Offenheit endet beim Teilen von Stranderlebnissen bei Facebook & Co.

 

Frankfurt, 17. Juli 2013 – Die Deutschen lieben ihren Strandurlaub und zeigen dies jedes Jahr aufs Neue eindrucksvoll an den Schlangen vor den Check-in-Schaltern für Flüge Richtung Mittelmeer. Dass die Deutschen außerdem nach wie vor eine bemerkenswerte Leidenschaft für das Nacktbaden hegen, enthüllt der aktuelle Strandreport von Expedia in Zusammenarbeit mit Harris Interactive. Gleichzeitig zeigt der internationale Report aber auch, dass die Deutschen besonders schüchtern sind, wenn es darum geht, ihren Tag am Meer mit Freunden und Bekannten in den ansonsten so beliebten sozialen Netzen zu teilen. Darüber hinaus beantwortet der Strandreport, wie die Deutschen und Urlauber aus 20 weiteren Nationen die schönste Zeit des Jahres am Strand verbringen. Der Report basiert auf einer Umfrage unter knapp 6.000 Teilnehmern.

Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Deutschland bleibt Weltmeister der Nacktbader. In keinem anderen der befragten Länder gaben so viele Befragte an, schon einmal nackt gebadet zu haben (17 Prozent). Auch unter den Spaniern (14 Prozent) und den Neuseeländern (10 Prozent) gibt es offenbar eine Reihe von FKK-Fans: Sie folgen auf den nächsten beiden Plätzen. Sich hüllenlos am Strand zu zeigen ist hingegen für Japaner und Südkoreaner undenkbar: Hier hat keiner der Befragten das Nacktsein als Vorliebe angegeben – sie greifen züchtig auf Badeshorts und Bikinis zurück.

Und noch etwas zeigt sich bei der Frage nach der beliebtesten Strandbekleidung: Wenn sich der deutsche Mann schon mit einer Badehose bedeckt, dann sollte sie möglichst knapp sein. Mit 21 Prozent aller Befragten gab mehr als ein Fünftel der Befragten an, dass die klassische enge Badehose ihr liebstes Kleidungsstück am Strand ist. Damit sind nur die Brasilianer noch größere Fans der sogenannten „Speedo“ (mit 22%) und tragen diese stolz an der legendären Copa Cabana zur Schau. Bei den deutschen Damen geht der Trend hingegen zu mehr Stoff: Hier gewinnt der Badeanzug (24 Prozent) gegenüber dem Bikini (19 Prozent). Bei den Spanierinnen sind es ganze 39 Prozent, die den Badeanzug bevorzugen.

Ansonsten scheiden sich bei der knapp anliegenden Badehose die Geister. Insbesondere die befragten Norweger (mit 66 Prozent), Japaner (mit 71 Prozent) und Niederländer (mit 51 Prozent) empfinden Speedos als Strand-No-Go.

So offenherzig und hüllenlos die Deutschen am Strand auch sein mögen, eins sind sie ganz offensichtlich nicht: zeigefreudig in sozialen Netzwerken. Nicht erst seit der aktuellen Spionageaffäre ist die Skepsis ihnen gegenüber trotz ihrer hohen Beliebtheit weit verbreitet in Deutschland. In keinem anderen der befragten Länder sind Reisende so zurückhaltend, Urlaubseindrücke in sozialen Netzwerken mit ihren Freunden und Bekannten zu teilen. Nur eine absolute Minderheit der Deutschen würde Bilder (16 Prozent) oder gar Videos (3 Prozent) posten. Ganz anders halten es insbesondere viele Asiaten. Malaysier präsentieren sich mit 68 Prozent besonders gerne mit Bildern bei Twitter & Co. und auch 57 Prozent der Inder sind nicht schüchtern, wenn es darum geht ein virtuelles Fotoalbum in sozialen Netzwerken anzulegen. Aber auch 32 Prozent der Brasilianer würden sogar ein Strandvideo von sich posten. Das könnte damit zusammenhängen, dass sie ihre gestählten Körper in Szene setzen möchten. Denn sie gehören zu aktivsten Nationen am Strand und treiben dort regelmäßig Sport. 

 „Unser alljährlicher Strandreport zeigt stets aufs Neue wie unterschiedlich Menschen aus verschiedenen Ländern ihren idealen Strandurlaub verbringen möchten. Die Fragen nach dem Wann, Wo und Wie werden überall anders beantwortet“, sagt Andreas Nau, Geschäftsführer bei Expedia für Deutschland und Österreich. „Für uns als weltweit führendes Online-Reiseportal ist das Herausforderung und Chance zu gleich. Dank unserer lokalen Expertise und unseres weltweiten Know-hows können wir eben auch den deutschen Reisenden passgenaue Urlaubsangebote bieten und die hiesigen Vorlieben berücksichtigen“, erklärt Nau. „Unser Expedia-Tipp für ein besonderes FKK-Erlebnis ist übrigens Zavala auf der kroatischen Insel Hvar. Nachdem Kroatien im Juli Mitglied der EU geworden ist, wird Reisen dorthin noch komfortabler“, ergänzt Andreas Nau.

 

Sonne, Schlaf und Sex: Alles was wichtig ist

Die Studie beantwortet auch die Frage: Wo geht die Reise eigentlich hin? So reisen die deutschen Urlauber gerne an neue Strandorte – um die 60 Prozent sind keine Fans davon, an einen schon bekannten Urlaubsort zurückzukehren. Franzosen, Italiener und Spanier erweisen sich dagegen eher als Gewohnheitstiere: Je 43 Prozent der Befragten kehren regelmäßig zur gleichen Strandlocation zurück.

Expedia.de wollte außerdem wissen, was Urlaubern weltweit das Wichtigste an ihrem Urlaub ist und da zeigt sich vor allem eines: Die Europäer haben Schlafbedarf. Auf dem ersten Platz steht bei einem Großteil der Europäer das Schlafen und „Nickerchen machen“. Die Deutschen liegen hier vorn, denn 73 Prozent der Befragten sehen darin den größten Urlaubsluxus. Die Nachbarn aus den Niederlanden sind währenddessen wesentlich aktiver in der Horizontalen: Sie zeigen ungeahnte Leidenschaft und wählen mit 64 Prozent intime Stunden mit dem Partner auf Platz eins der Rangliste. Mit 40 Prozent liegen die Deutschen immerhin noch im guten Mittelfeld. Überraschend sind die Antworten aus Asien: Für beinahe jeden Fünften der japanischen und malaysischen Befragten sind Urlaubsflirts ein unverzichtbarer Teil des Urlaubs. Die Amerikaner hingegen legen ihren Fokus wiederum anders. Denn 59 Prozent verwöhnen sich damit, mehr zu schlemmen als sie es normalerweise zu Hause tun.

Ansonsten schalten die Deutschen im Urlaub gerne ab und das im wörtlichen Sinne. Selbst wenn drahtloses Internet am Strand zur Verfügung stünde, würden 34 Prozent diesen nicht nutzen wollen. Damit einher geht auch, dass keine andere Nationen E-Mails im Urlaub so konsequent ignoriert: Nur knapp die Hälfte (49 Prozent) würde im Urlaub E-Mails lesen. Um sich restlos zu entspannen, setzen die Deutschen wie kaum eine andere Nation auch auf Spa-Besuche (37 Prozent).

Schließlich noch eine etwas beunruhigende Erkenntnis: Die traditionelle deutsche Sandburg scheint vom Ausstreben bedroht. Nur noch 11 Prozent der Befragten buddeln im Sand und schaffen dabei vergängliche Kunstwerke. Die neuen unangefochtenen Burgherren sind die Inder mit 52 Prozent. Dafür sind die Deutschen Meister des Offensichtlichen: Mit 90 Prozent stürzen sie sich am liebsten in die Fluten zum Baden. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigen die Japaner, von denen sich nur 45 Prozent in das kühle Nass begeben.

In Kürze veröffentlicht Expedia den zweiten Teil seines Strandreports. Dann dreht sich alles um Sonnenbrand, Bikinizone und Urlaubsängste. Es bleibt also spannend.

 

Über Expedia.de

Das 1999 gegründete Online-Reiseportal Expedia.de (www.expedia.de) bietet eine vollständige und attraktive Produktpalette rund um das Thema Reisen. Als erstes deutsches Online-Reiseportal ermöglichte Expedia.de neben der Buchung von Flug, Hotel, Mietwagen, Ferienwohnungen, Lastminute- und Pauschalreisen sowie Kreuzfahrten unter der Bezeichnung Click&Mix auch die flexible Zusammenstellung („Dynamic Packaging“) von Flügen, Hotels und/oder Mietwagen sowie vielfältigen Angeboten in der Kategorie „Events&Tickets“. Das Online-Reiseportal ist Gründungsmitglied des Verbands Internet Reisevertrieb VIR und wird regelmäßig mit dem TÜV-Siegel s@fer-shopping ausgezeichnet. Auch die sehr gute Kundenbetreuung und der hervorragende Service von Expedia.de sind TÜV geprüft.

Expedia.de ist ein Tochterunternehmen des weltweit größten Online-Reisebüros Expedia, Inc. Dieses firmiert seit August 2005 unter dem Namen Expedia und ist börsennotiert in den USA (NASDAQ: EXPE). Expedia ist das weltweit führende Online-Reiseunternehmen. Neben einem großen Angebot an 200.000 Hotels und über 300 Airlines stellt Expedia.de seinen Kunden spezielle Filtermöglichkeiten zur Verfügung, um ihnen dabei zu helfen, genau die Reise zu finden, die am besten auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Expedia, Expedia.de und das Markenlogo sind eingetragene Marken der Expedia, Inc. in der Europäischen Union und in bestimmten anderen Rechtsgebieten. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. © 2013 Expedia, Inc.

 

Pressekontakt

FleishmanHillard

Nadja Fejes & Guido Schmitz

Tel.: +49 69 405702-777

E-Mail: expediapresse@fleishmaneurope.com