Trends & Umfragen

Die Zukunft des Reisens

 
 

In den 90er Jahren veränderte Expedia die gesamte Reisebranche von Grund auf: Informationen, die zuvor Reiseberatern vorbehalten waren, wurden veröffentlicht und der breiten Masse zugänglich gemacht. Nun, da Expedia auf ein fast 18-jähriges Bestehen zurückblickt und Egencia, unser Unternehmen für Geschäftsreisen, das 11-jährige Firmenjubiläum feiert, stellen wir uns die Frage: Wie werden wir den Anforderungen dieser zukünftigen Reisenden gerecht?

 

Wie wird die Generation, die in dieser neuen Welt der Reisen aufgewachsen ist, ihre Geschäfts- und Urlaubsreisen planen und buchen? Was aber noch wichtiger ist, wie werden sich diese beiden Reisearten annähern?

Expedia und Egencia haben die Studie „The Future of Travel”, eine Untersuchung zur Zukunft von Geschäfts- und Privatreisen, vorgestellt. Für die Studie wurden 8.535 Erwachsene aus fünf Kontinenten zu ihren Reisegewohnheiten, Vorlieben und Erwartungen befragt. Dazu haben zahlreiche Experten aus der ganzen Welt ihre Einblicke in die Reisebranche geteilt und die Ergebnisse der Interviews analysiert.

 

 

Schlüsselergebnisse für den deutschen Markt sind u.a.:

  • Generation Y nimmt Smartphone zur Hand, wenn es um Reisen geht: 68 Prozent sagen, dass sie ihr Smartphone während der Reise nutzen. Bei der älteren Generation sind es nur 42 Prozent.

 

  • Annäherung von Geschäfts- und Privatleben:  Die Generation Y ist eher bereit, eine Geschäftsreise in einen Privaturlaub auszudehnen, als ältere Arbeitnehmer. 47 Prozent der deutschen Generation Y hat eine Geschäftsreise bereits für Privatzwecke verlängert – hingegen nur 12 Prozent der älteren Teilnehmer gaben dies an.

 

  • Reisebewertungen geben den Ausschlag: Für 71 Prozent aller Deutschen sind Reisebewertungen für den Privaturlaub wichtig. Für die Generation Y gilt dies noch mehr: 83 Prozent sagen, dass Bewertungen ihnen als Verbraucher wichtig sind.

 

  • Private Angaben: Die Generation Y ist offener: 60 Prozent speichern online Daten, um künftige Buchungsprozesse zu erleichtern. Ältere Befragte sind hier mit 48 Prozent zurückhaltender.

 

 

Wir können beobachten, dass sich die Reisenden von morgen in einer immer homogeneren Umgebung befinden – in einer Welt, in der die Grenzen verschwimmen. Sie erwarten einen nahtlosen Übergang von Gerät zu Gerät, von online zu offline und wieder zurück, von der Geschäftswelt zur Freizeit und umgekehrt. Das Handy ist ihr persönlicher Assistent, der sie dabei unterstützt, Reisen zu planen und zu buchen, Pläne auszutauschen, insbesondere in Bezug auf Geschäftsreisen, sowie mit Freunden und Kollegen in Verbindung zu bleiben. Sie können ihr Büro ins Flugzeug, an den Flughafen oder in ein Hotelzimmer verlegen und WLAN gewinnt für sie eine höhere Bedeutung als zusätzliche Beinfreiheit oder Upgrades.

 

Lesen Sie hier die kurzfassung

Lesen Sie hier die komplette Pressemitteilung

 

Sehen Sie die Infografik